Informationen zum Thema Pferdekauf

Leider mussten wir feststellen, dass in den vergangenen Jahren ein richtiger "Pferde-Besichtigungs-Tourismus" aufgekommen ist. Vermehrt gibt es Leute, die am Sonntag einfach zum Zeitvertrieb ein Verkaufspferd nach dem anderen besuchen und reiten gehen, obwohl sie eigentlich gar nicht die Absicht haben, sich überhaupt ein Pferd zu kaufen ...

 

Auch ist es eine Unsitte, sich beim Verkäufer mit den Worten zu verabschieden "wir melden uns dann" - um dann sicherlich nie wieder ein Wort von sich hören zu lassen. Vor allem wenn man schon sicher weiss, dass das Pferd in keinem Fall in Frage kommt.

Verbleiben Sie mit dem Verkäufer eindeutig. Es ist nicht schlimm zuzugeben, dass man das Pferd nicht kaufen will. Auch dem Verkäufer ist es lieber, sofort zu wissen, was Sache ist. Kommunizieren Sie - sagen Sie dem Verkäufer, was sie denken, wo sie Zweifel haben oder ob das Pferd in die engere Wahl kommt.

 

Noch übler ist es, sich für einen Besichtigungstermin anzumelden und gar nie zu erscheinen. Ein kurzes Telefon, dass etwas dazwischengekommen ist oder Sie sich bereits für ein anderes Pferd entschieden haben und darum den Termin absagen oder Sie gerne den Termin verschieben würden. Ein einziger Anruf kostet nicht die Welt, erlöst aber den Verkäufer von einer unangenehmen Ungewissheit.

 

Versetzen Sie sich doch einmal in die Lage des Verkäufers:

- er nimmt sich extra Zeit, um für Ihren Besuch anwesend zu sein (vielleicht muss er frei nehmen am Arbeitsplatz oder verzichtet auf einen Familien-Sonntag oder Ausflug)

- er bereitet das Verkaufspferd vor, putzt es vielleicht, nimmt es extra von der Weide, füttert es früher als gewohnt, etc.

- er hofft, dass ein Verkauf zustande kommt und wartet auf den versprochenen Rückruf

Die Folge aus schlechten Erfahrungen mit Interessenten wird für die Zukunft vielleicht sein, dass er sich beim nächsten Mal nicht mehr so viel Zeit nehmen wird und sich auch keine grosse Mühe mehr macht ...

 

Leider ist es auch eine Tatsache, dass von Verkäuferseite einiges schieflaufen kann. Wir raten Ihnen als Interessent, sich nicht mit irgendwelchen "Ausreden" abspeisen zu lassen. Schauen Sie sich die Stallungen an, wenn Sie möchten auch das Futter, fragen Sie den Verkäufer alles, was für Sie von Interesse ist, beobachten Sie den Umgang des Verkäufers mit seinen Pferden. Verschaffen Sie sich einen Eindruck vom Futterzustand, von der Gesundheit (soweit dies als Laie möglich ist), dem Zustand der Hufe. Putzen Sie das Pferd wenn möglich selber, kratzen Sie die Hufe aus, satteln Sie selber - machen Sie einfach all das, was später beim eigenen Pferd zur täglichen Routine gehören wird. Nur so lernen Sie das Pferd auch richtig kennen - denn der Umgang ist ein grosser Teil des Alltags, nicht nur das Reiten. Und scheuen Sie sich nicht, das Pferd mehrmals zu besuchen und richtig kennenzulernen. Verwehrt Ihnen das ein Verkäufer, dann sind Sie nicht an der richtigen Adresse ...

 

 

Welche Kosten kommen auf mich zu ?

Unser Tipp: Ansprechpartner für Ihre professionelle Verzollung

- N&P Verzollungen, Grenzzollamt Basel/Weil am Rhein

  Importgebäude 4. Stock, Zimmer 402

 Tel: 0049 7621770239, Fax: 0049 76215709777, info@npv-zoll.ch, www.npv-zoll.ch

Merkblatt zu Pferdeverzollung aus der Sc
Microsoft Word Dokument 30.5 KB

Sicher ein sehr wichtiges Thema, welches beim Kauf eines Freibergers nicht ausser Betracht gelassen werden sollte.

 

Nebst dem Kaufpreis benötigt das Fohlen/Pferd für den Export folgendes:

 

- Equidenpass (muss heute im Kaufpreis inbegriffen sein, Fohlen ab Jg. 2011 müssen zwingend einen Chip implantiert haben)

 

- Gesundheitsattest TRACE: Kosten ca. CHF 100-150 (variiert je nach Region/Tierarzt)

 

- Zollrechnung (muss der Züchter/Verkäufer ausstellen)

 

- Zollübertritt: für den Zollübertritt muss eine Zollrechnung mitgeführt werden - von diesem Wert fallen in einem ersten Schritt 11 % Ausfuhrsteuer an. Dann zusätzlich für Wallache/Pferde ohne Papiere 31 % MWST, für Zuchttiere (Stuten/Hengste) 19 % MWST.

Beispiel: Kaufpreis für ein Fohlen von CHF 1500. Davon 11 % Zollgebühr = CHF 165. Vom Totalbetrag CHF 1665 dann die MWST von 19 % = CHF 316. Totale Abgaben am Zoll = CHF 481. Bei der Abwicklung des Zollübertritts über einen Spediteur ist diesem eine Aufwandsentschädigung (ca. Euro 100) zu entrichten.

 

- Transport: Kosten individuell (je nach dem ob Selbstabholer oder Transporteur)

 

 

professionelle Pferdespeditionen

D-53797 Lohmar

KW-Pferdetransporte, Walter Przikling, Auf der Baach 4

Homepage, Mail-Kontakt   

 

D-53881 Euskirchen

RP Pferdetransporte, Dieter Pierkes, Von Heimbach Str. 26

Homepage, Mail-Kontakt


D-74921 Helmstadt-Bargen

Toms-Pferdetransporte, Thomas Bachmaier, Angeltalweg 3

Homepage, Mail-Kontakt


D-85399 Hallbergmoos

Pferde-Komfort-Transport, Andreas Oder, Theresienstrasse 52.b

Tel. 0176-4650 4715, Homepage, Mail-Kontakt


D-91177 Thalmässing

Pferdetransporte Donald Bauer, Tel. +49 (0) 9173 / 794183

Homepage, Mail-Kontakt


D-33803 Steinhagen

Johannsmann Pferdetransporte, Hagenort 6, Homepage, Mail-Kontakt


NL-7678 RL-Geesteren OV Overijssel

Pferdetransporte Potjik B.V., Internationaal Paardentransport, Delmaweg 6

Mail-Kontakt, Tel. 0031 546-631975 (Fohlen müssen abgesetzt sein)


HU-4287 Vamospercs

Horse Trans Cargo GmbH, Homepage

 

 

Für JEDEN Export (auch wenn es immer Leute gibt, die es besser zu wissen glauben) benötigt das Pferd:

- Equidenpass (entweder vom Zucht- oder vom Sportverband)

- offizielles Formular Gesundheitsattest "Trace" (10 Tage gültig)

- Rechnung mit Wert des Pferdes

Erkundigen Sie sich bitte bei Selbstabholung VOR Einreise in die Schweiz, wann bei Ihrem Zollübergang Verzollungen von Pferden/Fohlen möglich sind (meist nur Montag - Freitag zu Geschäftszeiten).

 



Datenschutz | Sitemap
Copyright by Freiberger-Emmental.ch