Information zum Fohlenkauf

Bevor Sie uns eine Mail mit Ihrem Fragenkatalog senden, lesen Sie bitte vorab folgende Themen durch:

 

- Auskunftsstellen in Deutschland

- Leitfaden für Interessenten (aus dem Ausland)

- Umrechnung CHF / Euro -> hier

- Angebot Pferdespediteure

 

Fragen zu den Verkaufsfohlen und -Pferden sind immer direkt an den jeweiligen Verkäufer zu richten (Kontaktdaten und Standort stehen in jeder Verkaufsanzeige).

Auskunftsstellen in Deutschland

In Deutschland helfen ehrenamtliche Ansprechpersonen des Tierschutzvereins KoMeT e.V. www.komet-network.de bei der Vermittlung von Freibergerfohlen nach Deutschland.

 

Es sind alles Menschen, die selber schon Freibergerfohlen in der Schweiz gekauft und nach Deutschland geholt haben. Sie helfen gerne weiter ! Ihre Bitte um Rückruf senden Sie bitte per Mail an Freiberger-Fohlen@komet-network.de

 

Folgende Infos sind jeweils zwingend nötig für einen Rückruf:

- Wohnort mit PLZ

- Ihre Telefonnummer (sehr gerne Festnetz, danke)

- wann dort am besten erreichbar

 

Der Rückruf folgt dann in der Regel sehr kurzfristig !

Freiberger zur Besichtigung (kein Verkauf)

Wenn Sie gerne "Modell"-Freiberger anschauen möchten (vermittelte Fohlen seit 2002), melden Sie sich bitte unter conny@komet-network.de für die aktuelle Liste mit den Standorten der Freiberger.

Leitfaden für Interessenten (aus dem Ausland)

1. Schauen Sie sich alle Verkaufsfohlen durch und entscheiden erst mal, welche in die engste Wahl kommen (Hengst- oder Stutfohlen ? Fuchs oder  braun ? wie wichtig ist die Punktierung ? zukünftiges Stockmass ? Verwendungszweck ? Typ ? etc.).

 

2. Rufen Sie den Züchter ihres Top-Favoriten-Fohlens an und fragen Sie diesen alles, was Sie über das Fohlen noch wissen möchten. Erkundigen Sie sich, ob im Verkaufspreis Equidenpass und Gesundheitsattest bereits inbegriffen sind oder ob diese separat zu bezahlen sind. Bedenken Sie bitte, dass kein seriöser Züchter Ihnen eine Garantie auf die zukünftige Entwicklung des Fohlens geben kann - er kann Ihnen lediglich Auskunft über den Charakter der Mutterstute geben, die Informationen, die über den Deckhengst bekannt sind und wie sich das Fohlen zum aktuellen Zeitpunkt zeigt.

 

3. Wenn Sie sich handelseinig sind, dann sagen Sie dem Verkäufer ganz unmissverständlich, dass Sie das Fohlen kaufen und hinterlassen Sie unbedingt Ihre gesamte Anschrift und die Telefonnummer, wo Sie zu erreichen sind (bestehen Sie darauf, dass der Verkäufer Ihre Daten entgegennimmt). Lassen Sie den Verkäufer aber auch sofort wissen, wenn das Fohlen (warum auch immer) definitiv nicht in Frage kommt. Denken Sie bitte daran, ihn bei der Bitte um Bedenkzeit dann auch wirklich zu informieren, wie Sie sich entschieden haben ! Reservieren Sie NIE ein Fohlen, wenn Sie noch weitere zur Auswahl haben. Eine Reservation tätigt man nur bei ernsthaften Kaufabsichten und nicht weil man zu Hause am PC gerne noch abwarten möchte, was die nächsten Tage "noch so reinkommt" ...


4. Zur Bezahlung des Fohlens benötigen Sie nebst der kompletten Adresse des Verkäufers auch noch die Bankverbindung (IBAN, BIC) - schauen Sie, dass bei der Überweisung die Spesen zu Ihren Lasten verrechnet werden. Bitten Sie den Verkäufer, das Fohlen sofort bei Freiberger-Emmental als reserviert oder verkauft zu melden. Sagen Sie ihm auch, dass er bei uns ein Merkblatt für die Exportvorbereitung erhalten kann.

 

5. Veranlassen Sie die Banküberweisung für Kaufpreis sofort nach Zusage oder je nach Vereinbarung mit dem Verkäufer so früh, dass das Geld bei Abholung des Fohlens sicher auf dem Konto des Verkäufers eingetroffen ist. Erkundigen Sie sich bitte regelmässig (aber nicht jeden Tag) beim Verkäufer, wie es mit der Export-Vorbereitung geht und informieren Sie ihn frühzeitig, wann genau das Fohlen abgeholt wird.
Für den Export benötigt ein Fohlen einen Equidenpass, ein Gesundheitsattest (10 Tage gültig) sowie eine Rechnung für den Zoll. Dies ist vom Züchter zu organisieren - wer die Kosten dafür trägt, ist mit dem Züchter persönlich zu verhandeln.

 

6. Kümmern Sie sich nun darum, wie das Fohlen in sein neues Zuhause kommt.
Adressen von professionellen Pferdespediteuren sowie private Mitfahrgelegenheiten finden Sie auf dieser Seite. Kümmern Sie sich auch rechtzeitig um einen Aufzuchtsplatz für das Fohlen - Hengstfohlen bitte unbedingt als Jährling kastrieren lassen, wenn sie in einer gemischt-geschlechtlichen Herde aufwachsen (Freiberger sind spätestens mit 12 Monaten geschlechtsreif). Wenn Sie die Aufzucht in privater Hand halten möchten, schauen Sie bitte, dass das Fohlen mindestens einen, jedoch idealerweise mehrere gleichgeschlechtliche/gleichaltrige Spielkameraden hat. Zudem empfehlen wir jedem Käufer, das Fohlen ca. eine Woche nach Ankunft in Deutschland zu impfen (Grundimmunisierung) bzw. zumindest gegen Tetanus.

Hinweise zur Punktierung

Noten: 9 = sehr gut (Zuchtziel); 8 = gut; 7 = ziemlich gut; 6 = befriedigend; 5 = genügend;
4 = unbefriedigend; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht / max. Punkte total: 27 Punkte

erste Note = Typ (entspricht das Fohlen dem Rassenideal des Freibergers)
zweite Note = Körperbau (Exterieurbeurteilung)
dritte Note = Gänge (da wird im besonderen der Trab beurteilt)

 

Freiberger-Emmental strebt eine positive Vermarktung des Freibergers an. Bitte beachten Sie, dass die Note 4 dem Prädikat "unbefriedigend" entspricht.


Gerade die mittlere Note, welche den Körperbau (also Knochenbau, Korrektheit des Gebäudes) beurteilt, ist ausschlaggebend für die zukünftige Gesundheit und Entwicklung des Fohlens. Es ist in der Regel auch nicht im Sinne einer positiven Entwicklung in der Freibergerzucht, solche Fohlen aufzuziehen (und schon gar nicht, mit solchen Stutfohlen später zu züchten). Mit dem Kauf eines Fohlens, welches vom Gebäude her sehr schlecht beurteilt wurde (Note 4 und tiefer), gehen Sie das Risiko ein, später möglicherweise ein Pferd zu besitzen, welches wegen Arthrose oder Rücken-/Gelenkproblemen nie reit- oder fahrbar sein wird. Aus diesem Grund nimmt Freiberger-Emmental keine Fohlen mehr in die Vermittlung auf, deren mittlere Note 4 oder tiefer ist.

 

Es steht selbstverständlich jedem Züchter frei, sein in Körperbau mit einer tiefen Note punktiertes Fohlen aufzuziehen und zu schauen, ob es sich positiv entwickelt. Ein Züchter sieht sein Fohlen jeden Tag - der Richter nur ein paar Minuten ..

Manchmal gibt es spezielle Gründe, welche zu einer tiefen Punktierung führen. Als Paradebeispiel unser Handaufzuchts-Fohlen Nina, welches bedingt durch die Umstände in der körperlichen Entwicklung einen massiven Rückstand hatte (den es dann später aber wieder aufgeholt hat).

Sind alle Fohlen auf der Seite für die Schlachtung vorgesehen ?

Nein, natürlich nicht ! Nicht jeder Züchter möchte sein Fohlen bei nicht-Verkauf schlachten lassen. Am besten sprechen Sie einfach mit dem Züchter darüber und fragen nach, ob das Fohlen aufgezogen wird, wenn kein Käufer gefunden werden kann.

Grundsätzlich ist es zudem noch so, dass der Schlachter nur für Fohlen bis 11 Monate den Fohlen-Schlachtpreis bezahlt - später wird der Erlös drastisch kleiner sein. Also kann man in der Regel davon ausgehen, dass Jährlinge nicht mehr geschlachtet werden und ganz regulär als Verkaufsfohlen aufgeführt werden.

Qualität von sogenannten "Metzgfohlen"

Die Bezeichnung "Metzgfohlen" hat absolut nichts mit der Qualität des Fohlens zu tun ! Die Faszination der Zucht an sich, kombiniert mit der Erkenntnis, ein Fohlen weder aufziehen noch ausbilden zu können/wollen, ist in der Schweiz leider sehr verbreitet. So gehen jeden Herbst Hunderte von qualitätsvollen, gut punktierten, charakterlich und körperlich einwandfreien Freibergerfohlen zum Metzger, ohne dass die Züchter überhaupt versuchen, sie zu verkaufen. In der Regel sind die Fohlen rasserein und besitzen einen Abstammungsschein (ausser es steht in der Verkaufsanzeige vermerkt).


Die Züchter, die sich an mich wenden, versuchen zumindest, den Fohlen dieses Schicksal zu ersparen und nutzen meine Plattform als Verkaufschance. Es werden jedoch unweigerlich alle Fohlen, die als Metzgfohlen bezeichnet sind, zum Schlachter geführt, wenn sich kein Käufer findet (ausser der Züchter hat bei der Anmeldung die Angaben nicht wahrheitsgetreu gemacht und benützt dies als Marketingstrategie).

 

Falls bei dem von Ihnen favorisierten Fohlen keine Bezeichnung "Metzgfohlen" steht, erkundigen Sie sich trotzdem beim Züchter, ob das Fohlen vielleicht nicht doch zum Metzger geht bei Nicht-Verkauf. Nicht alle Verkäufer wollen dies in der Verkaufsanzeige erwähnen.

Fohlenpreise

Bitte zahlen Sie nur realistische Preise für Fohlen, die bei Nicht-Verkauf geschlachtet werden.

 

Beispiel Schlachtpreise 2015:

CHF 8.50/kg Schlachtgewicht KW 40 - 47 (28.09.-22.11.2015)

CHF 7.50/kg Schlachtgewicht ab 23.11.2015

 

Um beim diesem Schlachtpreis einen Ertrag von CHF 1500 zu erhalten, müsste das Fohlen (je nach Schlachtdatum) ein Lebendgewicht von rund 300 kg haben (SG = Lebendgewicht x 60 % = verwertbarer Fleischanteil x CHF 8.50). Demzufolge würde ein 250 kg schweres Fohlen rund CHF 1250-1300 bringen (nur in der Zeit vom 28.9.-22.11.). Für überfette oder magere Fohlen gibt es Abzug. Den Schlachter interessiert nicht, was ein Fohlen für eine Punktierung hatte, darum ist das Argument "höhere Punktierung = höherer Preis" bei Metzgfohlen hinfällig.

 

Gestehen Sie dem Züchter jedoch auch einen kleinen Aufpreis für die Umtriebe zu (Equidenpass, Chip, Telefonate, Organisation der Export-Vorbereitung, etc.). Für die Export-Vorbereitung rechnet man total ca. CHF 200, der obligatorische Equidenpass und der Chip schlagen sich mit ca. CHF 150 zu Buche, falls dies direkt an der Fohlenschau veranlasst wird - ausserhalb der Fohlenschau wird der Chip sicherlich höhere Kosten verursachen (die Präsentation des Fohlens an der Fohlenschau kostet den Züchter mit Equidenpass und Chip aktuell ca. CHF 215).

 
Bedenken Sie jedoch auch, dass der Züchter einen Mehraufwand hat, wenn er versucht, das Fohlen über meine Plattform zu verkaufen. Zudem dürfen Sie für wirklich artgerecht und gut aufgezogene Fohlen, deren Hufe regelmässig bearbeitet wurden, die regelmässig entwurmt worden sind, das Fohlen ABC beherrschen, gerne auch einen angemessenen Preis bezahlen.

 

Ein seriös ausgebildeter und gut gerittener/gefahrener Freiberger wird mit 4jährig übrigens zwischen CHF 7000-9000 gehandelt.

Welche Kosten kommen auf mich zu ?

Unser Tipp: Ansprechpartner für Ihre professionelle Verzollung

 

- N&P Verzollungen, Grenzzollamt Basel/Weil am Rhein

  Importgebäude 4. Stock, Zimmer 402

 Tel: 0049 7621770239, Fax: 0049 76215709777, info@npv-zoll.ch, www.npv-zoll.ch

Merkblatt zu Pferdeverzollung aus der Sc
Microsoft Word Dokument 30.5 KB

Sicher ein sehr wichtiges Thema, welches beim Kauf eines Freibergers nicht ausser Betracht gelassen werden sollte.

 

Nebst dem Kaufpreis benötigt das Fohlen/Pferd für den Export folgendes:

 

- Equidenpass (muss heute im Kaufpreis inbegriffen sein, Fohlen ab Jg. 2011 müssen zwingend einen Chip implantiert haben) - für Fohlen die noch keinen Pass besitzen: rechnen Sie mindestens 5 Arbeitstage für die Beschaffung ein (schneller ist in keinem Fall machbar)

 

- Gesundheitsattest TRACE: Kosten ca. CHF 100-150 (variiert je nach Region/Tierarzt)

  ACHTUNG ! Das Gesundheitsattest bescheinigt lediglich, dass das Fohlen aus einem

  nicht-seuchengefährdeten Stall stammt und es reisefähig ist - es ist nicht mit einer AKU

  zu vergleichen !

 

- Zollrechnung (muss der Züchter/Verkäufer ausstellen)

 

- Zollübertritt: für den Zollübertritt nach Deutschland muss eine Zollrechnung mitgeführt werden - von diesem Wert fallen 19 % MWST an (für Fohlen mit Abstammungsschein).

Bei der Abwicklung des Zollübertritts über einen Spediteur ist diesem eine Aufwandsentschädigung (ca. Euro 100) zu entrichten (siehe Merkblatt N&P Verzollungen obenstehend).

 

- Transport: Kosten individuell (je nach dem ob Selbstabholer oder Transporteur)

Professionelle Spediteure

CH-5200 Brugg

Pferde- und Fohlentransporte CH und Ausland

www.caruso-pferdetransport.ch

 

D-53797 Lohmar

KW-Pferdetransporte, Walter Przikling, Auf der Baach 4

Homepage, Mail-Kontakt  

Sammeltransporte 2016 siehe hier

 

D-53881 Euskirchen

RP Pferdetransporte, Dieter Pierkes, Von Heimbach Str. 26

Homepage, Mail-Kontakt

 

D-91177 Thalmässing

Pferdetransporte Donald Bauer, Tel. +49 (0) 9173 / 794183

Homepage, Mail-Kontakt


D-33803 Steinhagen

Johannsmann Pferdetransporte, Hagenort 6, Homepage, Mail-Kontakt


NL-7678 RL-Geesteren OV Overijssel

Pferdetransporte Potjik B.V., Internationaal Paardentransport, Delmaweg 6

Mail-Kontakt, Tel. 0031 546-631975 (Fohlen müssen abgesetzt sein)


HU-4287 Vamospercs

Horse Trans Cargo GmbH, Homepage


Bitte halten Sie für das Mail / den Anruf beim Spediteur folgende Notizen bereit:
- Start PLZ und Ort in der Schweiz
- Ziel PLZ und Ort in D
- wie viele Fohlen
- Transport sollte durchgeführt werden in der Zeit ab (Datum) bis max. (Datum)
- Equidenpass für das Fohlen ist bereits fertig oder soll da sein zum (Datum)
- Weiss der Züchter Bescheid, dass er kurz vor Abholung das Gesundheitsattest (ofizielles AnhangB-, Animo- oder Trace-Formular) vom Tierarzt machen lassen muss ?
- Entladung am Ziel in der Nacht möglich oder bis max. (Zeit) Uhr

Wichtig ! Bitte schliessen Sie eine Haftpflichtversicherung ab, die bereits für den Transport in Kraft tritt. Bedenken Sie, dass auch das bravste Fohlen sich während der Fahrt verletzen kann, sich den Fuss vertritt oder während dem Führen losreisst. Professionelle Pferdespediteure tun sicher das möglichste, ihre Schützlinge wohlbehütet ans Ziel zu bringen - aber passieren kann immer etwas. Für JEDEN Export (auch wenn es immer Leute gibt, die es besser zu wissen glauben) benötigt das Fohlen: Equidenpass (entweder vom Zucht- oder vom Sportverband), offizielles Formular Gesundheitsattest "Trace" (10 Tage gültig), Rechnung mit Wert des Fohlens.

Erkundigen Sie sich bitte bei Selbstabholung VOR Einreise in die Schweiz, wann bei Ihrem Zollübergang Verzollungen von Pferden/Fohlen möglich sind (meist nur Montag - Freitag zu Geschäftszeiten).

 

Mitfahrgelegenheiten - suche/biete

Regelmässige Transportgelegenheiten CH-D (über Basel-Freiburg-Karlsruhe-Mannheim-Heilbronn-Nürnberg), Pferd/Fohlen kann auch vor Ort übernachten

Reitstall Grüne Au, Inh. Anja Link, Grüne Au 5, 90552 Röthenbach, Tel. 09120-183825, 0171-5347777, grueneau1@gmx.de, www.reitstall-grueneau.de 

 

Während der Fohlensaison werden hier Mitfahrgelegenheiten bzw. -gesuche eingestellt - bitte schauen Sie einfach immer wieder mal rein.  

Fütterung und Aufzucht von Freibergerfohlen

Ein paar Zeilen zur Fütterung von Freibergerfohlen / ausgewachsenen Freibergern (wobei dies nicht generell für jeden Freiberger gültig sein muss !):

 

Ich bin nun schon öfters auf das gleiche Problem angesprochen, welches anscheinend in Deutschland vermehrt auftritt: Hier in der Schweiz ist es eigentlich recht bekannt, dass Freiberger das eiweissreiche Emd (zweiter Schnitt) und auch fette Weiden nicht immer gut vertragen und oft mit Durchfall und Kotwasser reagieren. Achten Sie sehr streng darauf, dass Freiberger Heu (erster Schnitt) oder Oekoheu zu fressen bekommen und auf eher mageren Weiden stehen. Zum Heu: grobes Heu von sehr guter Qualität sollte bevorzugt werden (Freiberger kriegen auch oft Durchfall von sehr feinem Heu). In Deutschland ist es viel mehr verbreitet, Emd zu verfüttern, da es sich meist um Ställe handelt, wo Warmblutpferde stehen, die dies prima vertragen. Erkundigen Sie sich also, was genau für Heu/Emd gefüttert wird. Freiberger können auch Mühe haben mit Heulage/Silage - darum lieber qualitätsvolles gutes Heu verfüttern, wenig Kraftfutter, ausreichend Mineralien, mageres Gras. Das reicht, um einen Freiberger gesund erhalten zu können. Auch später brauchen gerittene/gefahrene Freiberger Kraftfutter nur der Arbeit entsprechend, nie jedoch kiloweise ...


Ebenso stosse ich immer wieder auf Bemerkungen wie "Hilfe, mein Fohlen wird viel zu fett !". Auch hier muss zuerst wieder abgeklärt werden, was und in welchen Mengen genau gefüttert wird. Meist wird viel zu viel Zusatzfutter (Müsli) gegeben ! Fohlen brauchen hauptsächlich Raufutter und ausgewogene Mineralien, um sich gesund zu entwickeln - aber mit Sicherheit keine 2 kg Müsli im Tag.


Die Fütterung von Freibergern ist eigentlich so zu handhaben wie für die meisten anderen Robustrassen und je nach Arbeit anzupassen. Solange sich das Fohlen gut entwickelt, weder zu dick noch zu dünn ist, sollte die Fütterung in Ordnung sein.

 

Beachten Sie, dass auch Ihr Fohlen artgerecht aufwachsen darf. Ein Fohlen inmitten ausgewachsener Pferde zu halten ist sicher nicht der richtige Weg. Auch nicht, es in eine Boxe zu sperren und ihm ab und zu Weidegang zu gewähren. Ein Fohlen muss sich 24 Stunden bewegen können. Im mindesten sollte es einen gleichaltrigen, idealerweise gleichgeschlechtlichen Partner zur Seite haben, denn es will mit Gleichaltrigen rumtoben, sich necken, Kräfte messen, Fellpflege betreiben. Suchen Sie sich eine gute Fohlenweide, wo das Fohlen aufwachsen darf. Es ist nicht nötig, dass sie das Fohlen täglich/wöchentlich aus der Herde holen, es putzen und führen - lassen sie das Fohlen einfach mal Fohlen sein. Im täglichen Umgang mit dem Hofbetreiber lernt es auch einiges. Es spricht natürlich nichts dagegen, das Fohlen regelmässig zu besuchen - beobachten Sie die Herde vom Weidezaun aus, schauen Sie, wie sich Ihr Fohlen in der Herdenstruktur bewegt, welchen Platz es in der Rangordnung einnimmt. Sie können das Fohlen auch in der Herde ein bisschen durchbürsten und es streicheln - beachten Sie aber, niemals Leckerlies oder Futter in die Herde zu bringen, Schlägereien und Unruhe sind da sonst vorprogrammiert.

 

Sollten Sie selber ein bisschen unsicher im Umgang sein, so bitten Sie doch einfach eine erfahrene Person, Sie bei den Besuchen zu begleiten, falls Sie das Fohlen ab und zu mal aus der Herde nehmen, es führen, anbinden und putzen möchten. Fohlen neigen in gewissen Phasen dazu, sich dem Mensch gegenüber kräftemässig messen zu wollen. Gerade da sollten keine Fehler passieren - der Mensch muss jederzeit die Kontrolle behalten und sich durchsetzen können.

Aufzuchtsplätze für Fohlen in Deutschland

diese Aufzuchtsplätze sind uns angeboten worden, jedoch nicht kontrolliert und wir können keine Haftung für die Korrektheit der Angaben übernehmen

 

14552 Michendorf:

Hengst-/Stutfohlen, 4* LAG Stall, Gutshof Langerwisch,

post@gutshof-langerwisch.de, www.gutshof-langerwisch.de,

Tel. 0171 6849805, 

 

25774 Lehe:

Offenstall, direkt am Haus, ca. 70 Euro im Mt., je nach Fütterungs-/Pflegebedarf, Corinna knuddeln_wir@hotmail.de

 

41363 Jüchen-Wallrath:

Hengstfohlen, Uschi Klerks, 021824871

 

46399 Bocholt NRW

Aufzuchtsplatz für 2-4 Hengstfohlen, Kontakt: 0160/1775575, Waltraud Willing

 

46499 Hamminkeln:

Hengstfohlenweide ab Saison 2013; Sommer ganztägig Weide, Winter Laufstall; Pensionspreis gestaffelt nach Alter/gewünschter Zufütterung; langjährige Erfahrung im Umgang mit Pferde, renomierter Tierarzt in unmittelbarer Nähe, fachlich gut ausgebildeter Hufschmied; Übernachtungsmöglichkeiten für die Fohlenbesitzer

Kontakt: Deborah Drinkmann, Tel. 01727982730, Mail

 

51381 Leverkusen:

Hengstfohlen, Anja Ötting, 0177 419 48 20, anjaoetting@gmx.de

 

51588 Nümbrecht:

Aufzuchtbetrieb www.leckebusch.com, Petra Roth-Leckebusch

 

51588 Walbröl:

Gut Rottland, Kontakt: Christine Mamerov, 0049 152 0643 7358

 

55758 Bärenbach:

Hengst-/Stutfohlen, privat, Frau Krieger 06784 903220

 

55...   Nähe Mainz:

Hengstfohlen, Nähe Mainz/Ingelheim, Offenstall, zwei Spielkameraden,

VP inkl. Futter, Anfragen Hr. Loy 0152 05203329

 

57520 Langenbach:

Christina Weinbrenner, Hengstfohlen können auch länger als bis 1jährig Hengst bleiben. Kontakt: christina.weinbrenner@gmail.com, Tel. 0160 968 66 358

 

61273 Wehrheim:

Hof Löwenheck, Gabriele Leeger, Tel.: 0151/18049601, Fax: 06081/846122

info@hof-loewenheck.de

 

64579 Gernsheim:

Gestüt Marienhof, Stockweg 6, Hengst bis 3jährig in Gruppenhaltung -

Kontakt: 0171-2778810, Hoehn.fleck@t-online.de 

 

64589 Stockstadt am Rhein:

Stall Silberling, Marianne Silberling, Waldhof 1

Aufzucht von Stut- und Hengstfohlen (auch aus der Schweiz), Unterbringung

im Laufstall (ca. 3.80 m x 12 m) oder paarweise in einer Boxe (bis ca. Jährig)

täglicher Auslauf (Sommer Koppel, Winter Sandplatz), sehr gutes Futter

Kosten 140 Euro/Monat

viel Erfahrung punkto Import und Aufzucht von Freibergerfohlen

Kontakt: stallsilberling@aol.com, http://stallsilberling.12see.de

 

65611 Brechen:

Stutfohlen, im Sommer 24 h auf der Weide, Winter Offenstall,

100 Euro/Monat, Jenny 0172 65 999 75, jennysoevenyhazi@gmx.de

 

72770 Gönningen:

Stut-/Hengstfohlen, www.pferdepension-armbruster.de

 

72820 Sonnenbühl:

www.sonnenhof-undingen.de/index.html

 

78479 Neuhausen-Schwandorf:

Stut-/Hengstfohlen, Ulrike Flesch-Redle & Martin Redle,

flesch-redle@t-online.de

 

82131 Hengstfohlen:

Silvie Puscher 0172-9268488, silvie.puscher@t-online.de

 

84364 Bad Birnbach:

Aufzuchtsplatz für Hengstfohlen, Offenstall mit Koppel

100 Euro/Monat, stefan.reichhardt@freenet.de

 

85410 Haag a.d. Amper:

Fohlenaufzucht in gemischter Herde, LAG 3* Offenstall,

Telefon 08167 957968, Mobil  0171 7405410, Christoph Zeile

 

91589 Aurach:

Hengstherde/Stutenherde, Ulrich und Markus Bornebusch,

Gut Wahrberg, www.gut-wahrberg.de 

 

92709 Moosbach (Bayern):

Fohlenkoppel für Hengstfohlen (max. 10 Fohlen)

www.sj-fohlenaufzucht.de.tl        ygleissner@gmx.de

 

94239 Ruhmannsfelden:

Fohlenweide, Bianca Kauschinger, 09929-958 574   0171-3200 762



Datenschutz | Sitemap
Copyright by Freiberger-Emmental.ch